preloadingpreloadingpreloading
Aktuelle Seite: Startseite > Gast auf der Burg Bruch > Tipps

Tipps

Als Gast auf der Burg Bruch wohnen Sie in einer Landschaft, in der schon Kelten und Römer ihre Spuren hinterlassen haben. Die von der Hausherrin ausgearbeiteten Wandertouren führen durch ausgedehnte Wälder zu diesen geschichtsträchtigen Orten und lassen wundervolle Landschafts- und Naturbeobachtungen zu. Die Eifel ist eine der am dichtesten mit Burgen bebauten Regionen Europas. Von Burg Bruch
aus sind viele mit kurzen Fahrstrecken zu entdecken.

Für Wanderer auf dem Eifelsteig liegt die Burg direkt am Wegesrand und so bietet sich die Nächtigung auf der Etappe 13 hier an. Die Erlebnisrouten zum Eifelsteig "Meulenwald" und "Säubrennerroute" sind ebenso gut ausgeschildert wie der Eifelsteig und lassen Burg Bruch als zentrale Übernachtungsmöglichkeit zu.

Der geologisch interessierte Gast kennt die Eifel ohnehin als Lehrstück der Erdgeschichte. Die Spuren der Entwicklung unserer Erde sind an den Maaren rund um Manderscheid, der Teufelschlucht bei Irrel oder in der Wolfschlucht am Mosenberg abzulesen.

 

Weinliebhabern erschließt sich von Burg Bruch aus die Moselregion mit den weltbekannten und -besten Rieslingweinen.

Und wo man guten Wein trinkt, wird auch gutes Essen geschätzt: Restaurants der deutschen Spitzenklasse liegen in direkter Nähe der Burg, aber auch gute Landgasthäuser bieten regionale Spezialitäten.

Und für einen Einkaufsbummel empfiehlt sich Luxemburg als elegante europäische Metropole.

Vom nahen Flughafen Föhren aus startet man zum Rundflug über die Moseleifel und entdeckt die Burg Bruch aus der Vogelperspektive.

Wer dagegen im Winter nach Bruch kommt, der kann die Burg auch einmal verzaubert durch Schnee erleben. Lange bleibt er aber nicht, weil die Höhe mit 200m ü.M. und die günstige klimatische Lage zur Mosel hin einen harten Winter nicht zulassen.